UdK-Kollisionen

Was passiert, wenn Mode und Architektur kollidieren, Design beim Tanz aufschlägt oder GWK mit Visueller Kommunikation zusammenstößt? In erster Linie entsteht etwas Neues und Drittes. Das ist die Idee der UdK-Kollisionen – keine Reparatur von Unfallschäden, sondern Provokation von Unordnung, Irritation und wechselseitiger Infektion. Und so funktionierts: 2 Profs/Dozenten aus unterschiedlichen Disziplinen entwickeln ein gemeinsames Thema und Format für die Kollision der UdK-Studenten in der ersten Woche des Jahres.
 
Unordnung im eigenen Hause
 
Stühle verrücken und Plätze tauschen – darum geht es. In der Kollisionswoche treffen die Künste im eigenen Hause aufeinander. In ungeordneter und kreativ ungehorsamer Weise entstehen neue Verbindungen. Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse haben gezeigt: Die Teilnehmer brauchen dazu kein „Assessment Center für Kreativität“ – sie müssen sich viel eher in die Kollision „geraten“ lassen.

mehr...

UdK-Kollisionen

Was passiert, wenn Mode und Architektur kollidieren, Design beim Tanz aufschlägt oder GWK mit Visueller Kommunikation zusammenstößt? In erster Linie entsteht etwas Neues und Drittes. Das ist die Idee der UdK-Kollisionen – keine Reparatur von Unfallschäden, sondern Provokation von Unordnung, Irritation und wechselseitiger Infektion. Und so funktionierts: 2 Profs/Dozenten aus unterschiedlichen Disziplinen entwickeln ein gemeinsames Thema und Format für die Kollision der UdK-Studenten in der ersten Woche des Jahres.
 
Unordnung im eigenen Hause
 
Stühle verrücken und Plätze tauschen – darum geht es. In der Kollisionswoche treffen die Künste im eigenen Hause aufeinander. In ungeordneter und kreativ ungehorsamer Weise entstehen neue Verbindungen. Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse haben gezeigt: Die Teilnehmer brauchen dazu kein „Assessment Center für Kreativität“ – sie müssen sich viel eher in die Kollision „geraten“ lassen.

mehr...

Wort_Körper_Ton

Mündlichen Erzählen und experimentelles Musizieren sollen anhand ihrer jeweiligen Besonderheiten neu ausgelotet werden. Wie ergänzen sie sich? Worin ähneln, worin unterscheiden sie sich?

mehr...

Wort_Körper_Ton

Mündlichen Erzählen und experimentelles Musizieren sollen anhand ihrer jeweiligen Besonderheiten neu ausgelotet werden. Wie ergänzen sie sich? Worin ähneln, worin unterscheiden sie sich?

mehr...

VOCAL VISUAL VIRAL – Make Tools for Activism

Es gibt ‘Protest Tools’, die sind Klassiker. Ein ‘Tool’ für sich wird aber auch immer und vor allem immer stärker das Bild selbst sein: von historischer Dokumentation einer analogen Aktion zu viraler Verbreitung einer Kampagne als eigentliches Ziel. Wie unterstützen ‘Protest Tools’ den Einzelnen bzw. die Gruppe?

mehr...

VOCAL VISUAL VIRAL – Make Tools for Activism

Es gibt ‘Protest Tools’, die sind Klassiker. Ein ‘Tool’ für sich wird aber auch immer und vor allem immer stärker das Bild selbst sein: von historischer Dokumentation einer analogen Aktion zu viraler Verbreitung einer Kampagne als eigentliches Ziel. Wie unterstützen ‘Protest Tools’ den Einzelnen bzw. die Gruppe?

mehr...

Plan B – Der One-Minute-Film

Wie sieht Euer persönlicher Tipp als Ein-Minuten-Film aus? Welchen Rat für die Welt habt Ihr?

Im Workshop soll versucht werden, die üblichen Stereotypen der Tutorials zu brechen, und sich mit Fragen des aktuellen Zeitgeschehens zu beschäftigen.

mehr...

Plan B – Der One-Minute-Film

Wie sieht Euer persönlicher Tipp als Ein-Minuten-Film aus? Welchen Rat für die Welt habt Ihr?

Im Workshop soll versucht werden, die üblichen Stereotypen der Tutorials zu brechen, und sich mit Fragen des aktuellen Zeitgeschehens zu beschäftigen.

mehr...

A Philosophy of Photography for the Freedom Of The Migrant

Together we wish to discuss and dissect some of Flusser’s ideas in a playful and methodical manner and work out our own responses to his challenges. We will also visit the exhibition Vilém Flusser and the Arts for inspiration and to see some examples of what Flusser proposed as philosophizing with technical images. And we will develop sketches and small projects which criticize the technical image in the broadest sense of the concept, generating „projections from abstraction to concretion“.

mehr...

A Philosophy of Photography for the Freedom Of The Migrant

Together we wish to discuss and dissect some of Flusser’s ideas in a playful and methodical manner and work out our own responses to his challenges. We will also visit the exhibition Vilém Flusser and the Arts for inspiration and to see some examples of what Flusser proposed as philosophizing with technical images. And we will develop sketches and small projects which criticize the technical image in the broadest sense of the concept, generating „projections from abstraction to concretion“.

mehr...

„KATALOG STATT WERK /eine KATALOGWERKSTATT“

What is a catalog? What does it do to the art?
Can it take over it? Cannibalise it? Replace it?

We want to ask questions.

mehr...

„KATALOG STATT WERK /eine KATALOGWERKSTATT“

What is a catalog? What does it do to the art?
Can it take over it? Cannibalise it? Replace it?

We want to ask questions.

mehr...

Kinetische Klangobjekte

Entwurf und Montage kinetischer Klangobjekten.

mehr...

Kinetische Klangobjekte

Entwurf und Montage kinetischer Klangobjekten.

mehr...

„Fill the void“ – Variationen zum leeren Raum

Aufgabe des Seminares ist es zwei unterschiedliche szenografische Ansätze für ein und denselben neutralen Raum zu finden und diese textlich und im Modell darzustellen.

Ziel ist es, durch den Einsatz unterschiedlicher Medien, unterschiedliche Athmosphären zu generieren und Raumverwandlungen zu realisieren.

mehr...

„Fill the void“ – Variationen zum leeren Raum

Aufgabe des Seminares ist es zwei unterschiedliche szenografische Ansätze für ein und denselben neutralen Raum zu finden und diese textlich und im Modell darzustellen.

Ziel ist es, durch den Einsatz unterschiedlicher Medien, unterschiedliche Athmosphären zu generieren und Raumverwandlungen zu realisieren.

mehr...

Play it again (again) – Experiments with being (not) done (in)

Sicherlich kann man das, was gut klappt, wieder und wieder tun… mit kleinen Variationen vielleicht. Aber was, wenn unweigerlich die Zeit für größere Variationen, vielleicht sogar grundsätzliche Transformationen gekommen ist? Wenn es Herausforderungen, Versuche mit Unbekannten braucht?

mehr...

Play it again (again) – Experiments with being (not) done (in)

Sicherlich kann man das, was gut klappt, wieder und wieder tun… mit kleinen Variationen vielleicht. Aber was, wenn unweigerlich die Zeit für größere Variationen, vielleicht sogar grundsätzliche Transformationen gekommen ist? Wenn es Herausforderungen, Versuche mit Unbekannten braucht?

mehr...

Herz Bube

Er klebt hoch oben an der holzvertäfelten Decke einer Kreuzberger Aula aus dem Jahre 1895 und blickt auf uns herab: ein Herz Bube. Aber niemand kennt seine Geschichte. Diesen „Jack of Hearts“ aus seiner poetischen Isolation zu befreien, ist Herausforderung des Projekts: Erfinden und erzählen wir seine Geschichte über die Medien Musik, Schauspiel, Tanz & Bewegung, Performance oder Bildende Kunst etc.

mehr...

Herz Bube

Er klebt hoch oben an der holzvertäfelten Decke einer Kreuzberger Aula aus dem Jahre 1895 und blickt auf uns herab: ein Herz Bube. Aber niemand kennt seine Geschichte. Diesen „Jack of Hearts“ aus seiner poetischen Isolation zu befreien, ist Herausforderung des Projekts: Erfinden und erzählen wir seine Geschichte über die Medien Musik, Schauspiel, Tanz & Bewegung, Performance oder Bildende Kunst etc.

mehr...

Colliding Lives – A One-Day-Documentary

Wir möchten gemeinsam Filmmaterial herstellen um daraus einen Dokumentarfilm zu machen. In Anlehnung an das globale Filmprojekt „Life in a Day“ möchten wir die Studierenden in kleine Gruppen aufteilen, die gemeinsam auf den letzten Tag der Kollision hinarbeiten, an dem jede Gruppe jeweils einen Menschen einen Tag lang begleitet und dokumentiert.

mehr...

Colliding Lives – A One-Day-Documentary

Wir möchten gemeinsam Filmmaterial herstellen um daraus einen Dokumentarfilm zu machen. In Anlehnung an das globale Filmprojekt „Life in a Day“ möchten wir die Studierenden in kleine Gruppen aufteilen, die gemeinsam auf den letzten Tag der Kollision hinarbeiten, an dem jede Gruppe jeweils einen Menschen einen Tag lang begleitet und dokumentiert.

mehr...