urgent synergetics – a pop up lab

Project-Hack: Akute, individuelle Projekte, die ganz am Anfang, mitten in der Entwicklung oder kurz vor der Vollendung stehen, werden gemeinsam gehackt. Sie werden durch alle Teilnehmenden multiperspektivisch betrachtet, durch interpretato-rische Aktionen angereichert, verzweigt, entschlüsselt, zerlegt, verdichtet, verändert, verwoben und neu zusammen gesetzt.

Der Project-Hack erfordert Mut. Nicht den Mut, sein Projekt nicht wie geplant umzusetzen. Das können Sie. Es erfordert den Mut, eine schlüssige Idee inmitten intensiver Arbeit aufzubrechen und nochmals vollständig auf den Kopf zu stellen und eine Entscheidung zu treffen: Wie geplant oder doch ganz anders?

Das Project-Hacking im Rahmen der Campus-Kollisionen verstehen wir als experimentelles Format. Individuelle Projekte kollidieren in einem ergebnisoffenen und erlebnisreichen Prozess. Die Folgen sind unabsehbar. Ob sich daraus ein Modell für ein InterLab für Projekte der Studierenden entwickeln kann, wollen wir gemeinsam sehen.

Projektleiter*innen:
Prof. Axel Kufus
Prof. Dr. Sabine Fischer
Prof. Christian Blümelhuber

Bilder der Abschlusspräsentation:

×

[new_royalslider id=“1″]

×