Rhythmus des neuen Europa

Die Studierenden arbeiten während der ersten Januarwoche in der Begegnungsstätte Sauen in Gruppen an kleinen interdisziplinären Aufgaben (Schwerpunkt Klang, Musik).

Die Studierenden lernen sich kennen und entwickeln Projekte/Skizzen, an denen nach Abschluss der Kollisionen-Woche bis Mai 2017 im „Labor KlangZeitOrt“ eigenständig weitergearbeitet wird. Die Arbeiten werden durch Mentoring betreut. Die Studierenden können die auf längere Zeit angelegte Entwicklungsphase nutzen, um qualitativ anspruchsvoll an ihren Projekten zu arbeiten.

Die Form steht nicht fest, sondern hängt unmittelbar davon ab, welche Kunstformen die Gruppen wählen. Die Präsentation/Aufführung ist in der Begegnungsstätte Sauen geplant (Zeitraum 15.5.-20.5.2017). Darüber hinaus wird angestrebt, Präsentations- oder Aufführungsorte außerhalb der Universität zu nutzen.

Projektleiter:
Mathias Hinke, FK Musik – Institut für Musikwissenschaft, Musiktheorie, Komposition und Musikübertragung
Prof.  Enrico Stolzenburg, FK Darstellende Kunst Studiengang Schauspiel

Video des Projektes:

×

[new_royalslider id=“1″]

×